//Digitalisierung als Motor für energieeffiziente Gebäude

Digitalisierung als Motor für energieeffiziente Gebäude

geea-Veranstaltung auf den Berliner Energietagen zeigt Potenziale für Smart Home und Sektorkopplung

Digitalisierung bietet auch für den energieeffizienten Umbau des Gebäudesektors große Möglichkeiten. Dieses Thema stand im Mittelpunkt der von der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) ausgerichteten Veranstaltung „Digitalisierung im Gebäudebereich – ein großer Schritt zur Energiewende?“ zum Beginn der Berliner Energietage.

Andreas Kuhlmann, geea-Sprecher und Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur (dena), eröffnete die Veranstaltung mit dem Appell, noch stärker systemisch zu agieren und durch neue Technologien die einzelnen Sektoren des Energiesystems miteinander zu koppeln. Die Verknüpfung von Strom, Wärme und perspektivisch auch des Verkehrs sei durch digitale, innovative Steuerungstechnologien möglich geworden. Darin stecke großes Potenzial für die Energiewende.

Thorsten Herdan, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, erläuterte anschließend  die politischen Perspektiven für den digitalisierten Gebäudesektor. Prof. Dr. Christoph van Treeck von der RWTH Aachen gab einen Einblick in die technischen Möglichkeiten.

Im zweiten Teil der Veranstaltung standen Technologien und Nutzungspfade für digital vernetzte Gebäude im Mittelpunkt. Experten stellten dabei unter anderem die Potenziale von Power-to-Heat-Lösungen und innovativen Smart-Home-Anwendungen vor.

Weitere Informationen zur geea unter: www.geea.info.

Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

2017-09-13T17:08:41+00:0022.April 2016|