Die politische Kritik am Diesel hat sich bisher nicht auf die Anzahl gefahrener Dieselfahrzeuge ausgewirkt. Was im Stadtbild nicht wirklich auffällt, wird an der Tankstelle deutlich. Neben LKWs halten vor allem Langstreckenfahrer und Pendler am Diesel fest. Fakt ist, dass ein Diesel-PKW weniger Kraftstoff verbraucht und weitere Strecken als ein Benziner zurücklegt.

Werden Dieselfahrzeuge von den Straßen verschwinden?

An der Tankstelle ist der Diesel ein viel diskutiertes Thema, dass sowohl Mitarbeiter wie Kunden beschäftigt. Dabei geht es um die kontinuierlichen Diesel-Preisanstiege, die Fahrverbote in einzelnen Straßen und die Hardware Nachrüstung, die Abhilfe schaffen würde. An der Tankstelle lässt sich nicht beobachten, dass das Interesse an Dieselfahrzeugen sinkt und Besitzer von den Prämienangeboten der Hersteller Gebrauch machen würden. Ein Ende des Diesels ist nicht in Sicht, auch wenn die Politik in puncto Auflagen und Verboten eine bisher ungeahnte Geschwindigkeit an den Tag legt. Mitarbeiter an der Tankstelle kommen oft ins Gespräch mit ihren Kunden und kennen die Sorgen, die vor allem Besitzer älterer Diesel seit dem gerichtlich entschiedenen Fahrverbot haben.

Diesel ist und bleibt wichtiger Treibstoff

Aktuell gibt es keine Alternative zum Treibstoff Diesel. Die täglich an die Tankstelle kommenden PKWs machen den kleinsten Teil der Dieselkunden aus. Die Logistik in Deutschland würde aus den Fugen geraten, wenn LKW auf einmal Benzin tanken oder gar elektrisch mobil werden müssten. Die jährlichen Abschlussberichte zeigen auf, dass Diesel der am häufigsten getankte Kraftstoff ist und somit den größten Teil des Umsatzes an der Tankstelle ausmacht. Auch Baumaschinen, Landfahrzeuge und Rasenmäher oder Radiatoren werden mit Diesel betrieben, der an der Tankstelle bestellt und direkt zum Unternehmen geliefert werden kann. Würde dieser Kraftstoff verschwinden, läge ein großer Teil der Industrie lahm und wirklich brauchbare Alternativen zum Verbrennungsmotor sind bis zum heutigen Zeitpunkt nicht entwickelt worden.

Die Hermann Lother & Co. Mineralölhandelsgesellschaft mbH betreibt u.a. unter der Marke Nordoel über 100 Tankstellen im norddeutschen Raum. Dieselfahrer die in Hamburg, in Itzehoe oder in Lüneburg und Lübeck unterwegs sind, kommen auf allen wichtigen Strecken an einer Tankstelle von Nordoel vorbei. Im norddeutschen Vergleich ist der Preis für Diesel günstiger und liegt immer einige Cent unter dem Durchschnittspreis großer Tankstellen. Neben günstigerem Diesel und Benzin laden die modernen Shops zu einer kurzen Rast bei Kaffee und einem kleinen Snack ein.