Schon lange ist die Tankstelle nicht mehr nur ein Ort, an dem das Fahrzeug mit Benzin oder Diesel betankt wird. Frische Brötchen am Sonntagmorgen, eine Flasche Wein nach Ladenschluss oder eine reinigende Wäsche für das verschmutzte Auto – all das bekommen Sie neben den benötigten Kraftstoffen an Ihrer Tankstelle.

Auch Nordoel bietet Ihnen ein innovatives Tankstellenkonzept mit großer Vielfalt.

Die Entwicklungsgeschichte der Tankstelle

Als die ersten Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren auf den Markt kamen, mussten die Fahrer sich den Treibstoff in Apotheken holen. So gilt die Stadt-Apotheke im baden-württembergischen Wiesloch als die erste “Tankstelle” der Welt. Bertha Benz kaufte während ihrer ersten Überlandfahrt 1888 von Mannheim nach Pforzheim dort Leichtbenzin ein. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die ersten offiziellen Verkaufsstellen für Benzin eingerichtet. Zunächst wurde dort das Benzin in ein beliebiges Behältnis ab- und später in das Fahrzeug umgefüllt.

Die ersten richtigen Zapfstellen waren mit Fasspumpen und später mit Handpumpen ausgestattet. Großtankstellen nach dem heutigen Prinzip, bestehend aus mehreren Zapfsäulen unter einem vor Regen schützenden Dach, mit Kassenhäuschen und Preistafel wurden in den 1920er Jahren in den USA erfunden. Ende der 1920er Jahre wurden auch in Deutschland die ersten Tankstellen nach diesem Vorbild gebaut.

Neben Kraftstoff konnte man in den ersten Tankstellen auch verschiedenes Zubehör, wie Reifen oder Schmieröle, kaufen. Lange Zeit kümmerte sich der Tankwarte um das Betanken der Fahrzeuge. Zu seinem Service gehörten auch das Reinigen der Scheiben und das Überprüfen des Öl- und Wasserstandes sowie des Reifendrucks. Im Laufe der letzten Jahrzehnte verlagerte sich der Schwerpunkt von Tankstellen immer mehr hin zu vielfältigen und modernen Dienstleistungszentren mit Autowäsche, Supermarkt und Bistro. Immer wieder ergeben sich neue Ideen um das Konzept von Tankstellen noch weiter entwickeln.

Mit innovativen Konzepten Kunden gewinnen

Tankstellen sind häufig an strategisch günstigen Orten gelegen, die Autofahrer einfach erreichen und während ihrer Fahrt kaum übersehen können. Daher halten Autofahrer hier auch gerne, selbst wenn sie nicht tanken müssen. Diese Tatsache lässt sich vielfältig nutzen, wie die Betreiber von Tankstellen schnell erkannt haben.

Heute erhält man in jeder Tankstelle Zigaretten, Zeitschriften, Getränke und vieles mehr. Das spart den Kunden den zusätzlichen Weg zum nächsten Supermarkt oder Kiosk und bietet ihnen dank der langen Öffnungszeiten auch nach Ladenschluss sowie an Sonn- und Feiertagen noch die Möglichkeit, ein paar Kleinigkeiten zu besorgen. Um die Attraktivität von Tankstellen noch weiter zu erhöhen und das Potenzial noch mehr zu nutzen, werden immer neue Konzepte entwickelt und Kooperationen mit verschiedenen Partnern geschlossen.